Community  

   


Beiträge

Spiel gegen Büßleben 12.06.2016

Fast 45 Minuten nach Spielschluss war es mit der Ungewissheit vorbei. Lange hatten die Bad Tennstedter gehofft, dass Großrudestedt gegen Großwechsungen patzen würde und so der TSV in der Landesklasse bleibt. Gegen 16.30 Uhr stand das 3:1 der Großrudestedter dann aber auch im Internet - ein Ergebnis, welches die Bad Tennstedter in die Kreisoberliga absteigen lässt. Der zweite mögliche Absteiger Sömmerda hatte den Kopf schnell aus der Schlinge gezogen; lag bei Heiligenstadt II schnell hoch in Führung und verabschiedete sich so frühzeitig aus den Rechenspielchen (Endstand 4:0). Was blieb, waren bedröppelte Bad Tennstedter. Sie selbst hatten ihre Hausaufgaben durch das verdiente 3:1 gegen Büßleben gemacht, waren aber nun einmal auf die Ergebnisse auf den anderen Plätzen angewiesen. Der Traum, am letzten Spieltag doch noch die Abstiegsränge zu verlassen, erfüllte sich jedoch nicht. Dabei hätte es frühzeitig einen herben Rückschlag geben können. Nach einer Ecke kam ein Büßlebener frei zum Kopfball, doch rettete Torwart Zier mit einem starken Reflex (2.). Danach bekamen die Hausherren das Geschehen besser unter Kontrolle und suchten vermehrt den Weg nach vom. Torjäger Kiesel verzog knapp(10.), Mareks Linksflanke rauschte durch den Strafraum, fand aber keinen Abnehmer (13.). Wenn Büßleben auch den gefälligeren Fußball bot, war die Führung für den TSV nach 37 Minuten nicht unverdient. Ein schneller Gegenzug brachte einen langen Ball auf Kiesel, der seinen Gegenspielern davonrannte. Sein Pass in die Mitte erreichte Zitschke, der noch nach innen zog und verwandelte.Nach dem Wechsel wurde es zunächst kurios. Bad Tennstedt überbot sich im Auslassen bester Chancen (Kiesel Pfosten/53.), dann kamen die Gäste auf und schossen nach einer Ping-Pong- Kombination den Ausgleich durch Leib (60.). Es folgte der Auftritt von Routinier Saalfeld. Zur Halbzeit eingewechselt, wurde er nach einer Ecke von einem Verteidiger angeschossen. Der Ball trudelte an den Innenpfosten, dann ins Tor und brachte die erneute Führung (68.). Kurz vor Schluss musste Saalfeld den Platz wieder verlassen. Ein Zweikampf endete mit einem unglücklichen Aufprall, die Luft blieb weg und endete mit einer Behandlung (83.). Da stand es aber schon 3:1. Marek hatte einen Foulelfmeter verwandelt, nachdem Kiesel zuvor auf den Fuß getreten worden war (75.). Als der Schlusspfiff ertönte, wog die Stimmung zischen Jubel und Unwissenheit über die anderen Ergebnisse hin-und her. Manche hofften, manche bangten -so lange, bis auf den Smartphones die Gewissheit kam: der TSV ist abgestiegen und muss sich nun in der Kreisoberliga neu austellen. Quelle TA

Spiel gegen Walschleben 05.06.2016

Die Stimmung war bei TSV-Trainer Thomas Schmatz zweigeteilt. Auf der einen Seite Freude über den souveränen 5:2-Erfolg seiner Jungs beim Absteiger Walschleben/ Elxleben. Auf der anderen Seite Ernüchterung, als die Ergebnisse von den anderen Plätzen bekannt wurden. Sömmerda (7:2 gegen Siemerode) und Großrudestedt (2:1 in Gebesee) gewannen ebenfalls ihre Partien und bleiben vor den Bad Tennstedtern, die nun am letzten Spieltag auf Schützenhilfe angewiesen sind. Der TSV selbst erledigte seine Aufgabe zur Zufriedenheit des Trainers. Mit den Toren von Thon, der einen Rückpass Mareks verwertete, sowie einem Freistoßtreffer des Vorlagengebers waren die Gäste schnell auf Kurs (21./23.). Als Kiesel noch vor der Pause erhöhte (44.), schien das Duell entschieden. Doch Walschleben kämpfte, kam durch einen Doppelpack heran (48./49.). Als aber Lange per Kopf zur Stelle war, lief das Duell wieder in die von Bad Tennstedt gewüschte Bahn (64.). Kiesel machte dann in der 75. Minute mit einem Lupfer alles klar. „Das war ein souveräner Sieg", sagte Schmatz, der nun mit seinen Jungs auf die Ergebnisse der Thüringenliga schauen und am letzten Spieltag Büßleben schlagen muss, um im Geschäft zu bleiben. „Diese Liga mit den vielen Absteigern ist der Wahnsinn. Außerdem muss man immer hoffen, dass sich andere Teams in der Verbandsliga halten. So eine unklare Situation macht keinen Spaß und ist für die Spieler nicht schön", sagt Schmatz. Bad Tennstedt belegt mit nunmehr 30 Punkten immer noch den 12. Tabellenplatz. Quelle TA

Spiel gegen Sömmerda 29.05.2016

Die Landesklasse-Fußballer des TSV 1861 Bad Tennstedt haben es am heimischen Österberg verpasst, sich der gröbsten Abstiegssorgen zu entledigen. Gegen den FSV Sömmerda, der vor dieser Partie noch hinter den Kurstädtem in der Tabelle stand, hieß es am Ende 2:5. „Das war für uns von Beginn an ein schweres Spiel. Wir mussten sehr viel verteidigen und konnten uns selbst nicht so viele Chancen erarbeiten“, fasste TSV-Trainer Thomas Schmatz zusammen.Sömmerda war in der 24. Minute durch Sascha Horn mit 1:0 in Führung gegangen, doch die Tennstedter hatten zunächst die passenden Antworten in petto: Marcel Zitschke (1:1/43.) sowie Michal Marek (58.) mit dem 2:1 per Foulelfmeter wandelten den Rückstand. Allerdings kam Christoph Lange rasch zum 2:2 (60.), und das 2:3 von Christian Czup-pon (76.) traf die Platzherren bis ins Mark. Das 2:4 mittels Elfer in der 82. - das Handspiel vor der Torlinie hatte eine Rote Karte zur Folge - und das 2:5 in der Nachspielzeitwaren die Konsequenzen. Quelle TA

Spiel gegen Gebesee 08.05.2016

Kontertor von Kiesel führt zum Ziel

TSV-Fußballer ringen FC Gebesee nieder

Es bleibt dabei: Spielstarke Gegner scheinen den Landesklasse-Fußballem des TSV Bad Tennstedt in dieser Saison wirklich gut zu liegen. Im heimischen Stadion am Österberg landete die Kurstädter Elf von Coach Thomas Schmatz ein 1:0 über den guten FC Gebesee. Und der Trainer lieferte die Begründung dafür gleich mit: „Wir spielen gegen die vermeintlich Großen der Staffel immer noch disziplinierter. Jeder macht genau die Sachen, die er auch wirklich machen soll.“ Gegen den Fünften der Tabelle traten die Tennstedter äußerst kompakt auf und setzten auf ihr zuletzt schon so effektives Konterspiel. Einen dieser Gegenstöße, einen Spielzug wie aus dem Lehrbuch über wenige Stationen, vollendete Tobias Kiesel in der 26. Minute mit dem wichtigen 1:0. Diese Führung kam dem TSV taktisch natürlich sehr entgegen. Aus der vielbeinigen Abwehr heraus setzte man Nadelstiche und entnervte Gebesee. Die Gäste hinterließen zwar spielerisch den erwartet guten Eindruck, zwingende Chancen ergaben sich jedoch nur nach Standardsituationen. In der Schlussphase der Partie warf der FC noch einmal alles in die Waagschale, doch die Platzherren hatten immer wieder ein Bein oder einen Fuß dazwischen. „Am Ende kein unverdienter Erfolg - und ein wichtiger dazu. Wir wollen diese Klasse aus eigener Kraft halten und in der Abrechnung auf einem Platz stehen, der das ermöglicht“, sagte Schmatz. Quelle TA

Spiel gegen Bielen 30.04.2016

Bielen. Der TSV Bad Tennstedt hat seinen zweiten Auswärtssieg in Folge nur knapp verpasst. Eine Woche nach ihrem überraschenden 2:0 beim FC Erfurt Nord verloren die Kurstädter beim SV Bielen mit 2:3 und verbleiben tief im Abstiegskampf der Fußball-Landesklasse (Staffel 2). Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Schmatz beim Liga-Neuling zunächst mit 0:2 in Rückstand gelegen, diese Hypothek aber tilgen und zum 2:2 ausgleichen können. Dennoch behielt Bielen letztendlich noch die Oberhand. Die erste Chance der Gastgeber hatte Matthias Gehrke. Nach Pass von Silvio Steinecke scheiterte er am stark reagierenden Gästetorwart Danny Zier. Nach einer Viertelstunde folgte die erste Möglichkeit für den TSV. Nach einer Flanke von Michal Marek scheiterte Stefan Saalfeld per Kopf. Per Doppelschlag gingen die Einheimischen in Front. Das 1:0 markierte Alexander Töpfer nach einer Vorarbeit von Silvio Steinecke (29.). Kurz danach erhöhte Matthias Gehrke auf 2:0 für Bielen (30.). Und auch der Anschluss von Tobias Kiesel ließ nicht lange auf sich warten (2:1/35.). Nach der Pause hatte Thomas Riemekasten das 3:1 für die Gastgeber auf dem Kopf, der Ball ging jedoch knapp vorbei. Diese Nachlässigkeit nutzten die Bad Tennstedter: Dominik Kohlhause foulte Marcel Zitschke  im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Michal Marek (2:2/64.). Doch Matthias Gehrke erzielte nach einer Vorarbeit von Alexander Töpfer das 3:2 (71.) für die Bielener, die Steve Jochmann mit einer Gelb-Roten verloren (83.).Quelle TA

   

Anmeldung